Jeder sollte ein Aupair haben!!

Manchmal gibt es diese tollen Dinge, die man tut und sich dann fragt, warum man das eigentlich nicht schon immer so gemacht hat. Genau so ist es mit der Aupair Geschichte. Sie ist da, und plötzlich ist das Leben so entspannt. Ich bin so INDEPENDENT wieder!! Natürlich geht’s nicht ohne Invest und auch Kompromisse. Aber es lohnt sich sowas von (ist zumindest mein erster Eindruck nach zwei Wochen). In diesem Artikel erfahrt ihr, wie die ersten Tage zu sechst waren, unsere Erfahrungen und Learnings, UND: Was Danna selbst dazu sagt 😊

„Jeder sollte ein Aupair haben!!“ weiterlesen

Coaching Update – Erfolgreiche Frauen zwischen Kind und Karriere

Drei Viertel meiner Ausbildung zum Systemischen Coach habe ich geschafft, und letzte Woche sogar pünktlich meine Facharbeit abgegeben. Im Dezember findet der letzte Teil der Ausbildung statt, inklusive Prüfung (ein Live Coaching!). Unzählige Übungscoachings liegen hinter mir, sowohl mit meiner Ausbildungsgruppe, als auch mit „richtigen“ Klientinnen 😊Hier gebe ich euch ein paar Insights in meine Themen und wie sich meine Persönlichkeit sowie meine Erfahrungen darin widerspiegeln. „Coaching Update – Erfolgreiche Frauen zwischen Kind und Karriere“ weiterlesen

Ich bin für 6-Stunden-Tage!

Für mehr Innovation, Kreativität und Erfolg.

Teilzeitkräfte verdienen weniger Geld – ceteris paribus.

Teilzeitkräfte arbeiten öfter nicht aus dem Büro, sind effizienter als Vollzeit Arbeitende und verdienen dafür weniger Geld. Objektiv betrachtet macht das Konzept Teilzeit also wenig Sinn (dazu habe ich hier schon mal geschrieben). Schlimme Tatsache: Es gibt viele Menschen (vornehmlich Frauen), welche trotzdem Teilzeit arbeiten. Und das sind nicht die ambitionslosen SAHMs, die sich, wenn die Kinder in die Schule kommen, ein paar Stunden pro Woche beschäftigen möchten. „Ich bin für 6-Stunden-Tage!“ weiterlesen

#powervorbilderchallenge – Aktion Role Models für junge, ambitionierte Frauen

„Vorbild ist eine Person oder Sache, die als richtungsweisendes und idealisiertes Muster oder Beispiel angesehen wird.“ (Wikipedia)

In meinem 90er Jahre Freundebuch gab es die Rubrik „Mein Idol“ – schon damals hatte ich Schwierigkeiten, Person(en) zu benennen, denen ich nacheiferte. Weder wollte ich – völlig realitätsfern – wie einige Freundinnen ein Spice Girl, noch einfach wie meine Eltern werden.

Seither bin ich auf der Suche; auf der Suche wer/wie/was ich eigentlich selbst sein möchte, und  natürlich weiterhin nach Vorbildern zur Orientierung. Leider gibt es davon noch immer nicht unendlich viele: Frauen mit einem tollen Job, einer Führungsposition, einer erfolgreichen Karriere, Frauen, die in dieser Zeit ein Unternehmen gegründet haben; die gleichzeitig eine Familie haben, Kinder mit und an denen sie Spaß haben und ein ganz normales Familienleben genießen können.

Aber es gibt sie, und ich möchte sie euch unter #powervorbilderchallenge vorstellen! „#powervorbilderchallenge – Aktion Role Models für junge, ambitionierte Frauen“ weiterlesen

Du schaffst das, Papa!

Die Kunst zu delegieren, outzusourcen, zu priorisieren – das sind die Zauberwörter zur erfolgreichen Umsetzung eines „vereinbarten“ Lebens in der Rushhour.

Meist lernt man es auf die harte Tour – wir halsen uns immer mehr Verantwortung, Aufgaben, Kinder auf und plötzlich geht’s aber nicht mehr. Die Kapazitäten sind ausgeschöpft. Gerade wir Frauen tendieren dazu, uns unentbehrlich zu machen / machen zu wollen.  Es ist sehr menschlich, dass man gebraucht werden möchte und liegt in der Natur der Sache (Beispiel Stillen – warum sonst docken Frauen 6-24 Monate 6-24 Mal am Tag freiwillig ein Baby an ihre Brust???).

ABER nicht überall, wo wir denken, aktiv sein zu müssen, sind wir auch wirklich der Actor der Wahl. Und das ist die gute Nachricht: Ihr könnt das Delegieren und Outsourcen lernen, denn meist sind es Glaubenssätze, die uns von Kindheit an begleitet haben und uns dazu bringen, so zu handeln. „Du schaffst das, Papa!“ weiterlesen

BALANCE – normal statt radikal!

Erfolgreicher, glücklicher, zufriedener; warum es gut ist, durchschnittlich zu sein.

Wir leben in einer Gesellschaft der Extreme: vom Workaholic mit Burnout zum Total-Aussteiger, vom übergewichtigen Couchpotato zum Marathonläufer, von der Karrierefrau zur Helikopter Stay-at-home-mom.

Ich war schon immer Durchschnitt. Als ich klein war, hat mich das ganz schön gestört. Ich war gut in der Schule, aber kein Überflieger. Ich machte Taekwondo und spielte Tennis, aber immer ohne überragenden Erfolg. (Meine Mutter würde jetzt sagen: Doch, du konntest sooo toll Flöte und Klarinette spielen, du hast nur nie was draus gemacht 😉) Ich habe lange gebraucht, um herauszufinden, was die Dinge sind, in denen ich wirklich überperformen kann (Begeisterungsfähigkeit, Empathie, Stressresistenz, Durchhaltevermögen – POWER);  ansonsten kann ich Vieles ganz gut, aber ich bin weiterhin eher average.
Nur dass ich es heute schätze, denn ich bin in Balance.

„BALANCE – normal statt radikal!“ weiterlesen

Zeit ist Geld – und wir brauchen beides!

Arbeitszeit – Freizeit – Elternzeit

Denkanstöße, wie man im Spannungsfeld von Familie und Karriere beides maximieren kann.

  • Arbeitszeit – Teilzeit macht nur bedingt Sinn
  • Freizeit – Wie man sich mehr Erholungszeit schaffen kann
  • Elternzeit – Geschenkte Zeit, aus der man richtig was machen sollte

Zeit und Geld (hier gleichzusetzen mit Karriere oder Erfolg) einigermaßen in Balance zu halten ist nicht leicht. Meist mangelt es an Einem, hat man vom Anderen sehr viel. Man kann es sich eher bequem machen, und von beidem mit mäßigen Mengen zufriedengeben. Oder man möchte trotz Rushhour des Lebens ein bisschen ambitionierter herangehen. Hierfür möchte ich Denkanstöße mit konkreten Umsetzungsbeispielen geben. Als Motivation für Alle, die klare Ambitionen haben, sich aber noch nicht sicher sind, wie sie es hinbekommen können. „Zeit ist Geld – und wir brauchen beides!“ weiterlesen

Wie schaffst du das?

4 Key Punkte, die Karriere + Kinder zum erfolgreichen, erstrebenswerten Lebensmodell machen

Wie schaffst du das eigentlich? – werde ich als Vollzeit Führungskraft mit zwei kleinen Kindern und erfolgreichem Mann häufig gefragt.

Ich möchte andere Frauen motivieren, ich möchte, dass möglichst viele in meiner Situation, in ihrer „Rushhour des Lebens“, es auch schaffen. Und ich glaube, dass wir Mädels noch viel mehr voneinander und von unseren Erfahrungen profitieren sollten.

Neben ein bisschen Selbstdisziplin, Mut und natürlich dem Willen, erfolgreich zu sein, gibt es vier Punkte, die essentiell sind, um den Spagat zwischen Familie und Karriere von einer scheinbar unüberwindbaren Hürde zum perfekten Lebensmodell zu machen.

 

1.       Einfach machen – Dein Ding!

2.       Attitude – Changes als Chances!

3.       Priorisieren – via Outsourcing!

4.       Männer – als Vorbild! „Wie schaffst du das?“ weiterlesen