Frauen in der Krise?

Wer trägt Schuld daran, dass wir Frauen karrieretechnisch die Verlierer der Krise sind? DAS System? DIE Gesellschaft? DAS Patriarchat? Diese Meinung könnte entstehen, wenn man aktuelle Beiträge in den sozialen Medien dazu liest. Das Thema Frauen in Führung ist essentiell, und ich finde es wichtig, es jetzt aktiv anzugehen. Gleichzeitig glaube ich, dass ein positiverer Ansatz wünschenswert ist. Es ist manchmal leichter, sich jammernd in die Passivität zu verabschieden, als selbst aktiv zu werden. Dabei ist es das, was wir jetzt brauchen! Mutige Frauen, die sich zeigen, Vorbilder, die vormachen, dass und wie Kinder und Karriere vereinbart werden können. Lasst uns die Krise lieber nutzen, um auf das Thema aufmerksam zu machen, statt mit negativen Fakten, die vor Corona schon genauso waren, zu demotivieren. Denn die negativen Auswirkungen der Krise erleben gerade alle Eltern, Frauen wie Männer! „Frauen in der Krise?“ weiterlesen

Frauen sind wie Männer – nur krasser!*

Also, Mädels, macht was draus!!

Wir leben in einer Zeit und in einer Gesellschaft, in der Frauen grundsätzlich gleichberechtigt sind. Das ist gut und wichtig und das haben wir vielen Frauen und auch Männern der Vergangenheit zu verdanken. Keine von uns kann sich heute noch vorstellen, seinen Mann um Erlaubnis fragen zu müssen, dass sie den Führerschein machen darf (meine Oma, 85, hat aus diesem Grund keinen).

Gleichzeitig gibt es aber auch noch ziemlich viel zu tun – Stichwort GPG (wir verdienen immer noch viel weniger), Kitamangel (noch immer kann nicht jede sich darauf verlassen, ihr Kind betreut zu bekommen), Diskriminierung, gläserne Decke.. Das sind strukturelle Themen, die sich ändern müssen, und wofür es sich lohnt zu kämpfen.

Doch darum soll es in diesem Post nicht gehen. Es ist in den letzten Jahren nämlich auch schon ziemlich viel passiert! Frauen werden gefördert (zum Beispiel #femtec), an allen Ecken und Enden sprießen Frauennetzwerke wie Pilze aus dem Boden (z.B. #leadingwomen), es gibt Frauenquoten. Man kann sehr emotional sowohl für, wie auch gegen die Quote argumentieren; was aus meiner Sicht zählt, ist die Tatsache, dass dadurch das Thema aktuell ist, man darüber spricht. Dass das Thema Frauen immer mehr ins Bewusstsein der Unternehmen, der Gesellschaft gelangt.

Surft die Frauenwelle! „Frauen sind wie Männer – nur krasser!*“ weiterlesen