Frauen in der Krise?

Wer trägt Schuld daran, dass wir Frauen karrieretechnisch die Verlierer der Krise sind? DAS System? DIE Gesellschaft? DAS Patriarchat? Diese Meinung könnte entstehen, wenn man aktuelle Beiträge in den sozialen Medien dazu liest. Das Thema Frauen in Führung ist essentiell, und ich finde es wichtig, es jetzt aktiv anzugehen. Gleichzeitig glaube ich, dass ein positiverer Ansatz wünschenswert ist. Es ist manchmal leichter, sich jammernd in die Passivität zu verabschieden, als selbst aktiv zu werden. Dabei ist es das, was wir jetzt brauchen! Mutige Frauen, die sich zeigen, Vorbilder, die vormachen, dass und wie Kinder und Karriere vereinbart werden können. Lasst uns die Krise lieber nutzen, um auf das Thema aufmerksam zu machen, statt mit negativen Fakten, die vor Corona schon genauso waren, zu demotivieren. Denn die negativen Auswirkungen der Krise erleben gerade alle Eltern, Frauen wie Männer! „Frauen in der Krise?“ weiterlesen

Führen in der Krise

Führen ist eine Non-stop-Challenge – in der Krise erst recht! In diesem Artikel geht es um die Widersprüchlichkeit unserer inneren Stimmen und wie wir als Führungskräfte trotzdem angreifen können. Es geht um die negativen Faktoren Unsicherheit, wenig Erfolge und wenig Feedback, die uns bremsen. Und ich teile mit euch meine zehn ganz persönlichen Erfolgsfaktoren, wie ich mich als Führungskraft in Krisenzeiten immer wieder motiviere und meine Balance finde. Mein Ziel: euch zu zeigen, dass es grade allen so geht, und euch zu inspirieren und zu motivieren 😊 „Führen in der Krise“ weiterlesen

CHANGES ARE CHANCES! Und Krisenzeiten sind Hiltizeiten!

Veränderungen bringen immer etwas Neues, geben den Anstoß, neu zu denken, zu handeln, sich neu auszurichten. Changes are chances – das ist schon immer mein Motto. Die aktuellen Veränderungen, verursacht durch Corona, bringen ganz besonders krasse Herausforderungen, die erstmal so gar nicht positiv erscheinen. Trotzdem soll dieser Artikel inspirieren und motivieren, à la „wie macht ihr das eigentlich zuhause/bei Hilti“:

Es geht um meinen bzw. unseren ganz persönlichen Umgang mit der Krise, wie wir den Spagat zwischen zwei Fulltime-Jobs und drei Kindern managen; wie wir versuchen, die schönen Dinge, die daraus resultieren, zu genießen. Außerdem geht es um Hilti – wie es sich anfühlt, neu zu sein mitten in einer der schlimmsten wirtschaftlichen Krisen der letzten Jahrzehnte; aber auch wie cool es ist, ein Hiltianer zu sein und für ein Unternehmen zu arbeiten, das menschenorientiert und langfristig ist. Worum es nicht geht: Ich gebe keine Bewertung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gesamtlage ab – das tun andere, die dafür sicher besser qualifiziert sind 😉 „CHANGES ARE CHANCES! Und Krisenzeiten sind Hiltizeiten!“ weiterlesen

Der erste Monat bei Hilti! Meine Lernkurve geht durch die Decke – Komfortzone Fehlanzeige.

Ich bin völlig platt, mir schwirrt der Kopf, aber ich bin mega happy! Dieser Blogpost handelt von meinem ersten Monat im neuen Leben – den Ups and Downs, meinen Gefühlen, wie es organisationstechnisch läuft und warum Hilti ein echt gutes Unternehmen ist!

„Der erste Monat bei Hilti! Meine Lernkurve geht durch die Decke – Komfortzone Fehlanzeige.“ weiterlesen

Jeder sollte ein Aupair haben!!

Manchmal gibt es diese tollen Dinge, die man tut und sich dann fragt, warum man das eigentlich nicht schon immer so gemacht hat. Genau so ist es mit der Aupair Geschichte. Sie ist da, und plötzlich ist das Leben so entspannt. Ich bin so INDEPENDENT wieder!! Natürlich geht’s nicht ohne Invest und auch Kompromisse. Aber es lohnt sich sowas von (ist zumindest mein erster Eindruck nach zwei Wochen). In diesem Artikel erfahrt ihr, wie die ersten Tage zu sechst waren, unsere Erfahrungen und Learnings, UND: Was Danna selbst dazu sagt 😊

„Jeder sollte ein Aupair haben!!“ weiterlesen

NEUSTART von magenta zu rot – wie es ist, sich mit drei Kindern einen neuen Job zu suchen (Teil 3)

Work-Life-Balance

Das Thema Work-Life-Balance (auch wenn der Begriff ausgelutscht ist..) ist das nächste, brandaktuelle Thema bei den rekrutierenden Unternehmen; es sollte euch bestärken, in Vollzeit zu arbeiten, denn: Das Einfordern eines einigermaßen ausgeglichenen Lebens zwischen Beruf und Familie stieß überall auf vollstes Verständnis! Ich habe in den meisten Gesprächen mit Personalern in etwa gefordert „Normale Arbeitszeiten von 8-16h bei Vollzeitstelle, Führungsposition und viel Geld“ 😉 und wundersamerweise hat keiner gefragt ob ich sie eigentlich noch alle hätte. Im Gegenteil: „Das verstehen wir sehr gut.“ „Das ist eine Richtung, in die wir uns entwickeln müssen und wollen.“ „NEUSTART von magenta zu rot – wie es ist, sich mit drei Kindern einen neuen Job zu suchen (Teil 3)“ weiterlesen

NEUSTART von magenta zu rot – wie es ist, sich mit drei Kindern einen neuen Job zu suchen (Teil 2)

Agenturen und Headhunter

Ich bin diesen Schritt, meinen alten Arbeitgeber in Elternzeit zu verlassen, jedenfalls mit vollstem Selbstvertrauen gegangen; dass ich was Neues finden würde, daran habe ich nie gezweifelt. Trotzdem wollte ich natürlich verschiedene Wege gehen und mir auch Hilfe holen. Dazu hatte ich einmal eine Agentur zur Seite, und habe zudem mit Headhuntern zusammengearbeitet. Die Quintessenz (für mich persönlich): Zero Impact. Das ist sehr individuell und hängt wahrscheinlich mit dem Profil der Bewerber zusammen. Für mich aber hatten die Agenturen wirklich gar keinen Nutzen. „NEUSTART von magenta zu rot – wie es ist, sich mit drei Kindern einen neuen Job zu suchen (Teil 2)“ weiterlesen

NEUSTART von magenta zu rot – wie es ist, sich mit drei Kindern einen neuen Job zu suchen (Teil 1)

In ein paar Tagen wird meine Kleinste ein Jahr. Das heißt ein Jahr Elternzeit geht zu Ende. Ich hatte mir (neben 1.000 kleinen Projekten) einen Vier-Punkte-Plan zurechtgelegt für dieses Jahr 2019:

  1. Einen Blog starten.
  2. Eine Coach-Ausbildung machen.
  3. Ein Haus in Südfrankreich kaufen, einrichten, managen, vermieten.
  4. Einen neuen Job suchen.

Tick. (fast)Tick. Tick. Tick. Ich gehöre zu den Leuten, die To-Do-Listen abhaken glücklich macht (dazu gab es doch auch mal die gleichnamige Studi-VZ Gruppe..) und deshalb bin ich jetzt ganz zufrieden mit mir 😉

Heute geht’s um Punkt vier – den neuen Job. Ich möchte mit euch meine Erfahrungen und vielleicht den einen oder anderen Tipp teilen. Warum ich glaube, dass so eine Elternzeit perfekt ist für einen Change, wie ich an die Sache herangegangen bin, und was meine Major Learnings waren. „NEUSTART von magenta zu rot – wie es ist, sich mit drei Kindern einen neuen Job zu suchen (Teil 1)“ weiterlesen

ATTITUDE! Eine positive Einstellung ist ALLES entscheidend

Bei Insta und co. gibt’s nur tolle, gutaussehende Menschen, Erfolg und heile Welt. Wie furchtbar! In den Nachrichten gibt’s dafür nur Negativmeldungen. Noch schlimmer! Neue Technologien entwickeln sich in rasender Geschwindigkeit, und damit die Gesellschaft, unser Leben. Alles verändert sich, wir kommen nicht mehr mit, verlieren die Kontrolle!

IST DAS WIRKLICH SO?

Letztes Wochenende hatten wir eine Einladung zur Art Düsseldorf. Mit Empfang und Privatführung. Vielleicht nicht der perfekte Kinder-Ausflug, aber ich wollte unbedingt hin, und die Wochenenden versuchen wir zu fünft zu verbringen. „ATTITUDE! Eine positive Einstellung ist ALLES entscheidend“ weiterlesen