Some good readings – meine Leseempfehlungen

Ich werde immer wieder nach Lesetipps gefragt – und umgekehrt nervt es mich oft, wenns am nächsten Tag in den Urlaub gehen soll und ich noch schnell ein gutes Buch brauche. Dann google ich hektisch irgendwelche Bestsellerlisten oder frage last minute meine Nachbarn an. Hier präsentiere ich euch kurz zusammengefasst eine wirklich bunte (!) Mischung der Bücher, die ich diesen Sommer gelesen / gehört habe, vielleicht inspiriert euch das eine oder andere! Hier kommen Romane, Thriller, Krimis, Sachbücher und Erziehungsratgeber 😉

ALEXANDRA von Natasha Bell

Was ein mega Thriller! Das Buch ist irgendwie weired und erstmal dachte ich, es wäre zu hart für mich, da eine Frau (verheiratet, zwei Kinder) verschwindet. Alles, was mit Gewalt, Quälen, Misshandlung zu tun hat, kann ich irgendwie nicht mehr lesen. Aber um diese Details geht es in diesem Buch gar nicht; es geht um das Leben von Alexandra. Vor allem am Ende konnte ich es gar nicht mehr weglegen und das Ende ist sooo verblüffend und unerwartet. Gleichzeitig hat mich das Buch total angeregt, über Beziehungen, Ehe und was ein erfülltes Leben eigentlich bedeutet, nachzudenken. Ein ganz anderer Thriller, aber spannend bis zum letzten Satz. 🦊🦊🦊🦊🦊

EIN LEBEN LANG LIEBEN von Marissa Stapley

Ich hatte mal wieder Lust auf eine Schnulze, wobei so ganz harte Schundromane kann ich nicht mehr lesen. Dieses Buch war in der Brigitte als schöne Liebesgeschichte empfohlen. Ich habe das Buch nach Alexandra gelesen, dementsprechend kam es mir irgendwie ein bisschen lahm vor. Es liest sich gut, hat auch Spaß gemacht, und Love Stories sind durchaus enthalten (Es geht um drei Schwestern, deren Mutter und ihre Leben). Insgesamt war es kein WOW-Buch und etwas vorhersehbar – doch kurzweilig für gechillte Sommernachmittage am Pool. 🦊🦊🦊

IN GUTEN WIE IN SCHLECHTEN TAGEN von Tayari Jones

Das Thema ist sehr gesellschaftspolitisch und mir schien es etwas zu schwer, aber in Kombination mit der dahinterliegenden Liebesgeschichte hat es mich dann doch gereizt 😉Das Leben eines jungen, schwarzen Ehepaares in den USA gerät völlig außer Kontrolle, als er für eine Vergewaltigung, welche er nicht begangen hat, ins Gefängnis muss. Das Buch ist mega gut geschrieben, immer spannend und man fühlt zu 100% mit: hilflos, wütend, mitleidvoll, verständnislos.. Das ist eins der Bücher, die echt beschäftigen, zum Denken anregen, und die man nicht so leicht vergisst. 🦊🦊🦊🦊🦊

DIE MÄUSESTRATEGIE von Spencer Johnson

Eine Teilnehmerin meiner Coaching Ausbildung hatte mir dieses Buch sowie „Fish“ mal spontan mitgebracht; die Mäusestrategie ist schon etwas älter (aus den 90ern) und quasi eine Fabel, welche Manager motivieren soll. Sie erzählt anhand der Geschichte von zwei Mäusen auf der Suche nach Käse von verschiedenen Strategien, um Probleme zu bewältigen. Sehr einfach gehalten, sehr amerikanisch, liest sich das Buch eher wie ein lustiger Zeitschriftenartikel. Es ist ganz lustig, weil man auf diese banale Art und Weise vor Augen geführt bekommt, wie bescheuert manche Verhaltensweisen eigentlich sind, aber wie oft man selbst (und andere Manager) aber trotzdem daran festhält. 🦊🦊🦊

FISH von Stephen C. Lundin, Harry Paul, John Christensen

Fish ist ebenfalls ein amerikanisches Buch, was man in einer Stunde durch hat. Es soll – wie die Mäuestrategie – Manager motivieren. Hier ist die Basisgeschichte die von einer Frau, welche ein völlig demotiviertes Team in einem Unternehmen wieder auf Vordermann bringen soll. Es spielt sich alles auf dem Fischmarkt in Seattle ab – die Hintergrundinfos dazu fand ich auch sehr spannend, zumal wir vor ein paar Jahren mal in Seattle waren. Typisch amerikanisch ist sogar auch noch eine Love-Story mit untergebracht. Kurzweilig zu lesen, regt auch zum Denken über die eine oder andere Management-Methode an, ist aber nicht besonders tiefgründig oder weltbewegend. 🦊🦊🦊

LIEBESKIND von Romy Hausmann

Meine Schwägerin arbeitet beim dtv und hat mir das Buch geschenkt mit dem Hinweis, dass das ein mega Bestseller werden würde, und jeder, der es angefangen, es nicht mehr aus der Hand gelegt hätte. So war es dann auch. Von Seite 1 an krass spannend – nur dass ich es irgendwie nicht lesen konnte. Seit ich Kinder habe, bin ich total empfindlich bei Thrillern, wenn Kinder betroffen sind. In diesem Fall geht es auch noch um ein kleines Mädchen im Alter meiner Tochter.. Ich habs also wahrhaftig nicht gepackt, dieses Buch zu lesen. Vielleicht starte ich in ein paar Jahren nochmal einen Versuch, denn es soll WIRKLICH spannend sein und ist mittlerweile ein Bestseller.

FOLLOW ME! von Anne Grabs, Karim-Patrick Bannour, Elisabeth Vogl

Das ist eine Art Nachschlagwerk für soziale Medien. Dieses Buch habe ich nicht von hinten bis vorne durchgelesen, sondern ich blättere immer wieder mal nach. Erst seit ich vor einem Jahr in Elternzeit gegangen bin, habe ich mich – auch im Rahmen dieses Blogs – intensiver mit den Social Media beschäftigt. Ich glaube das ist ein ganz wichtiges Thema; wir werden als Firmen immer mehr darüber verkaufen (>> Influencer), aber auch im Hinblick auf unsere Kinder macht es Sinn, zu wissen, was abgeht. Denn wenn wir jetzt schon aufhören, uns auszuklinken, sind wir in spätestens zehn Jahren abgehängt. Das Buch ist sehr fundiert, wird wohl auch für entsprechende Studiengänge verwendet. Ihr findet darin alles von Youtube über Insta übers Bloggen, Social Media Marketing etc. 🦊🦊🦊🦊

MADAME LE COMMISSAIRE UND DER TOTE LIEBHABER von Pierre Martin

Einmal im Jahr kauft mein Mann sich einen Thriller, den er dann im Urlaub liest. Er liebt Bücher mit historischen oder lokalen Einflüssen – so wurde es dieses Jahr Madame le Commisaire: Eine Kommissarin, die nach einem knapp überlebten Anschlag in Paris nun in der beschaulichen Provence lebt und Verbrechen aufklärt. Ich finde solche Krimis meist eher langweilig, aber nachdem er es geschafft hat, das Buch wirklich in ein paar Tagen zu lesen, wusste ich, dass es gut ein musste. Ein echt spannender Krimi, der geschichtliche Background ist sogar auch ganz interessant und nimmt nicht Überhand, und abgesehen vom „Tatort“ gibt es alle Orte in der Provence wirklich. Eine kurzweilige und empfehlenswerte Urlaubslektüre also!

🦊🦊🦊🦊

THE SECRET von Rhonda Byrne

Dieses Buch ist ein bisschen verrückt; ich habe es von Stephanie empfohlen bekommen, mit dem Hinweis, es könnte unter Umständen zu eso sein 😉 Es ist auch sehr speziell, ein bisschen spirituell und vor allem sehr amerikanisch! ABER: Es birgt viel Sinnvolles, was einen im Leben weiterbringt. Die Quintessenz ist: Wenn man das Geheimnis („The Secret“) kennt, dann wird das Leben auf jeden Fall schön, man ist erfolgreich und glücklich. Und das Geheimnis ist im Endeffekt eine positive Grundhaltung und dass man seine Wünsche klar artikuliert; nur so bekommt man vom Universum auch, was man will. Die Autoren gehen sogar noch einen Schritt weiter: Wenn man so tut, als hätte man das, was man sich wünscht, bereits, dann wird man es auch bekommen (Partner, Haus, Job, Geld..). Also – etwas eso, ja. Ich habe persönlich aber ein paar Mantras für mich mitgenommen. Außerdem hatte ich einige Aha-Effekte, denn irgendwie schien ich das Geheimnis schon vor dem Buch gekannt zu haben 😉 Ob es auch rückwärts funktioniert, da bin ich mir nicht ganz sicher.. Hier eine kleine Auswahl an Lebensweisheiten:

„Was der Geist ersinnen kann, das kann er auch erreichen.“

„Wir haben immer die Wahl!“

„Die Ursache für alles sind unsere Gedanken. Der Rest, inklusiver unserer Gefühle, sind Auswirkungen unserer Gedanken.“ (Etwas kryptisch, ich deute es so für mich: Am Ende konstruieren wir uns alle unsere eigene Wirklichkeit – wir wirken wie wir uns fühlen. Am einfachsten fassbar ist das im Hinblick aufs Aussehen: Fühle ich mich toll, strahle ich das aus und wirke entsprechend auf andere toll; und umgekehrt.)

„Das Gesetz der Anziehung: Positives bringt noch mehr Positives, und Negatives noch mehr Negatives.“ (Umsetzungsbeispiel: Wenns euch nicht gut geht, einfach mal eine Minute Zwangs-Lächeln. Hilft mir krass!!)

🦊🦊🦊🦊

EIN MANN IST KEINE ALTERSVORSORGE von Helma Sick und Renate Schmidt

MUST READ für jede Frau. Ich habe das Buch schon vor ein paar Jahren gelesen und damals auch einfach mal pauschal allen meinen Freundinnen geschenkt. Ich hatte es durch Zufall bei meinem Papa gefunden (er hat es auf irgendeinem Frauen-Event mit Renate Schmidt erworben, inkl. persönlicher Widmung für seine vier Töchter). Es liest sich wie ein Zeitschriftenartikel und ist dennoch Augen-öffnend. Meinem Mann war es eine Zeitlang peinlich, wie ich das Buch zu sämtlichen Anlässen missionarisch angepriesen habe. Aber ich bleibe dabei. Die Inhalte sind hochrelevant und geben zu denken. Und keine Angst, man wird dadurch nicht zur Männerhasserin, nur ein bisschen aufgeklärter, was die eigene Unabhängigkeit, Absicherung und Finanzlage betrifft.

🦊🦊🦊🦊🦊

DIE 5 SPRACHEN DER LIEBE FÜR KINDER von Gary Chapman und Ross Campbell

Ich lese eigentlich keine Erziehungsratgeber!! (Und dann gleich zwei in einem Monat :-o)
Dieses hat mir allerdings eine Freundin geschenkt, auf deren Empfehlungen ich etwas gebe, also habe ichs auch gelesen. Und ich muss sagen, es gab einige sinnvolle Hinweise, v.a. dass jedes Kind eine Sprache der Liebe besonders spricht. Bei meinen Großen habe ich das soweit auch schon analysiert und versuche mein Verhalten nun dahingehend zu optimieren 😉 Nicht zuletzt, weil Verena Pausder das mal auf Insta empfohlen hat, werde ich mir jetzt auch die Fünf Sprachen der Liebe für Beziehungen lesen – da freut sich sicherlich mein Mann, wenn ich demnächst auch unsere Beziehung tiefen-analysiere 😉

🦊🦊🦊🦊

WARUM UNSERE KINDER TYRANNEN WERDEN von Martin Winterhoff

Dieses Buch ist auch eine Art Erziehungsratgeber, geht aber in eine „etwas“ andere Richtung als das vorangegangene. Meine Mutter hatte es sich mal gekauft und ausgemistet (keine Ahnung, warum sie es ausgerechnet mir mitgegeben hat 😉). Ich hatte schon viel davon gehört – meist Negatives, denn immerhin bezeichnet Herr Winterhoff unsere Kinder als Tyrannen. Doch ich muss ehrlich zugeben, dass ich eine große übereinstimmende Schnittmenge mit ihm habe. Gegen Ende werden seine Theorien etwas an den Haaren herbeigezogen und der Grundtenor wird mir irgendwie zu negativ. Trotzdem, ich stehe dazu, dass mich Helikopter-Eltern nerven und dass ich finde, wir könnten durchaus etwas mehr Konsequenz und auch Respekt bei unseren Kindern durchsetzen. Und die aufgeführten Beispiele sind keineswegs absurd – im Gegenteil, jeder kennt „solche“ Kinder. Kritik gibt es für dieses Buch en masse, ich finde es dennoch lesenswert, es hat mich inspiriert und vor allem zum Nachdenken angeregt, insbesondere was die unendliche (Entscheidungs-)Freiheit und „Gleichberechtigung“ betrifft, die wir unseren Kindern heute bieten. Lesenswert!

🦊🦊🦊🦊

BRIGITTE (die Zeitschrift)

Ich bin bekennende Brigitte-Leserin! Das Image ist glaube ich so semi, aber die Zeitschrift hat sich echt gemacht. Ehrlicherweise habe ich sie sogar im Abo, und zwar weil ich letztes Jahr mal auf den Brigitte Academy Day wollte und das ermäßigte Ticket für Abonnentinnen plus Abo genauso viel kostete wie das reguläre Ticket. Jetzt bin ich hängengeblieben. Gerade die Academy Themen lohnen sich echt (hier geht’s um Karriere, Gender Pay Gap, Achtsamkeit und vieles mehr); ich mag auch die vielseitigen Reportagen und Frauenpower-Geschichten, genauso wie die sehr inspirierenden Reisetipps. Über die Liebesratschläge (aus meiner Sicht etwas lahm und langweilig), das ganze Koch- und Diätzeugs (ich habe keine Muße zum Kochen und Diät braucht man bei drei Kindern nicht) und die Mode (langweilig und wenig inspirativ) lässt sich streiten, der Rest ist cool! Ich bin gespannt, ob die Brigitte gegen Edition F und co. in Zukunft bestehen kann.

🦊🦊🦊🦊

Was empfehlt ihr?

Eine Antwort auf „Some good readings – meine Leseempfehlungen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.