Inspirierend: ALEXANDRA ZANDERS von Styles4Work im Interview

Ich liebe inspirierende Persönlichkeiten, die etwas Besonderes machen, die einfach ihr Ding durchziehen. Wenn wir dann noch zufällig auf einer Wellenlänge sind ist das mega! Alexandra gehört zu diesen Menschen. Wir haben uns auf einer Netzwerkveranstaltung kennengelernt und sind in Kontakt geblieben. Sie ist ein echtes Role Model, hat einen ganz spannenden Weg und noch dazu ein cooles Startup: Styles4work.

Seit ein paar Wochen hat sie mit ihrem Team einen Popupstore in Köln – und ich war natürlich am Start und habe mit ihr gesprochen: „Inspirierend: ALEXANDRA ZANDERS von Styles4Work im Interview“ weiterlesen

Annika Rötz

#powervorbilderchallenge

  • Name, Alter: Annika Rötz, 35
  • # Kinder (Alter Kinder): 2 Söhne (5 Jahre, 3 Jahre)
  • Job: aktuell Digital Transformation Officer, bald Senior Business Development Managerin
  • So läuft’s bei mir: Priorisierung ist das A und O, Fokussierung auf das Wesentliche und dabei trotzdem die Augen nach rechts und links offen halten, Zielstrebigkeit, Authentizität, Offenheit, Verständnis für andere aufbringen und Verständnis für die eigene Lage einfordern, meine Familie als Backup in der Kinderbetreuung
  • Was ich euch mitgebe: einfachmachen! Steckt euch Ziele und versucht diese zu erreichen. Macht, womit ihr euch gut fühlt. Baut euch ein Netzwerk auf uns nutzt es.

Juliane Kubitzky

#powervorbilderchallenge

  • Name: Juliane Kubitzky
  • # Kinder (Alter Kinder): 3 Kinder (9 Monate, 3 Jahre, 5 Jahre)
  • Job: bis Ende August in Elternzeit, ansonsten Account Executive mit Kundenfokus Automotive
  • So läufts bei mir: Priorisierung, Priorisierung, Priorisierung (Dank Florian Ploner nach Eisenhower), mit offenen Karten spielen – dem Arbeitgeber und Kunden gegenüber, eine flexible Kinderbetreuung ist das A und O (ab Juli bei uns zusätzlich mit Au Pair), der Haushalt ist outgesourct
  • Was ich euch mitgebe: Changes sind Chancen. Baut euch privat wie beruflich ein verlässliches Netzwerk auf. Seid mutig und macht stets euer Ding!

Saskia Hissnauer

#powervorbilderchallenge

  • Name: Saskia Ghislaine Hissnauer
  • Job: Head of Marketing DACH, Unternehmensberatung
  • So läufts bei mir: Die „Ws“ klären
    WAS will ich: klare Ziele/Prioritäten für alle Lebensbereiche setzen
    WIE erreiche ich das: Mut eigene Wege zu gehen (freimachen von Konventionen und klassischen Denkmustern), „can do“ Mindset, Fokus (Outsourcen, 80/20, Plan B etc.)
    WO erfahre ich Unterstützung: starkes und vor allem mich bestärkendes Umfeld (Privat: eine Reihe an Komplizen, im Job: entsprechende Unternehmenskultur, Vorgesetzte und Team)
    WIESO mache ich das alles: weil es mich erfüllt und ich Spaß habe.
  • Was ich euch mitgebe: Beides ist möglich! Du kannst beruflichen Erfolg UND ein glückliches Familienleben haben. Dabei hilft: Nutze deine Stärken in allen Bereichen (deine Führungsstärke hilft dir auch zu Hause, dein Organisationstalent im Job, etc)

Franziska Divis

#powervorbilderchallenge

Job: Job Nr 2 nach der Familienmanagerin (Tochter/9J) ist „Enterprise & Government Senior Sales Director Intel Deutschland GmbH“. Eine Auswahl an Themen sind z.B. Künstliche Intelligenz, Industrie 4.0, Datacenter, Education, Digitalisierung, Cloud usw.
Job Nr 3 ist „Geschäftsführerin der QuisEs GmbH“, ein all-female Startup das ein digitalisiertes Networking Booklet für Veranstaltungen anbietet.

So läuft’s bei mir: Vertrieb ist wenn man trotzdem lacht – im IT Business ein gutes Motto. Mein Mantra ist, sich nicht immer so wichtig und allzu ernst zu nehmen. Trotzdem kann ich performante und erfolgreiche Teams führen!
Abends möchte ich mit unserem Startup Veranstaltern zeigen, dass sie unbedingt ein Networking Booklet von QuisEs brauchen, wenn sie effizientes Networking anbieten wollen. Am Wochenende ist Tochter Zeit!

Was ich euch mitgebe: Habt das richtige Mindset für das was ihr wirklich erreichen wollt. Wunschdenken und Warten das die Lösung an die Tür klopft, hilft für das Leben auf der Überholspur leider gar nicht. Umgebt euch mit inspirierenden Menschen, wo ihr euch etwas abschauen könnt und ignoriert die Menschen, die euch sagen was alles nicht geht, was „man“ nicht macht bzw. erreichen kann.

Petra Fellmann

#powervorbilderchallenge

  • Name: Petra Fellmann
  • Zwei KITA Kinder
  • Berufliche Rollen: Coach, Beraterin, Mentorin, Leiterin Marketing & PR, Spezialthema: Employer Branding
  • Was (mir) hilft: Eine kurze MeTime am Morgen mit Dankbarkeitsmeditation, Alltags-Anker setzen für Glücksmomente, Tagebuch führen “Loved Learnings & Erfolge”, gesunde Grenzen setzen, Kinderbriefe schreiben, Selbstbelohnungen einführen, Life Hacks für das alltägliche Familienmanagement entwickeln und ein Unterstützungsnetzwerk aufbauen. Ich glaube an Eigenverantwortlichkeit und dass man selbstbestimmte Lebensplanung lernen kann: FührDich.

Hoi Lun Reumann

#powervorbilderchallenge

  • Name: Hoi Lun Reumann
  • 2 Kinder: Fast 3 und 6
  • Job: Bis vor ein paar Tagen Leiterin eines Online-Shops im Babybedarfs- und Drogeriesegment für den chinesischen Markt, jetzt gerade SAHM, um uns als Familie nach Hamburg zu bringen, wo wir schon länger wieder zurückkehren wollten – zur Familie und zu guten Freunden. Einen neuen Job suche ich wieder zum Sep/Okt, wenn ich meine Kinder auch 1-2 Monate bei der Eingewöhnung an die neue Schule/ den neuen Kindergarten begleitet habe.
  • Was hilft: Geduld üben, niedrigere Erwartungen setzen, nach Hilfe fragen, auch mal Zeit und Pause für sich einplanen (sehr inspirierend finde ich weiterhin dieses Video https://youtu.be/pzRhlwJ49Os), eine Tätigkeit suchen und ausüben, bei der Du Deine Aggressionen loswerden kannst (für viele der Sport, bei mit ist es das Singen), Leckeres essen

Tanja Misiak

#powervorbilderchallenge

  • Name: Tanja Misiak
  • 3 Kinder: 7, 5, 20 Monate
  • Job: Coach, Trainerin, freie Autorin; Schwerpunkte sind Persönlichkeitsentwicklung, Achtsamkeit und Innere Selbstführung.
  • Was (mir) hilft: Selbstfürsorge; tägliche Routinen mit Dankbarkeitstagebuch, BulletJournaling, Meditation; Sehr klare Priorisierung: Was ist mir wichtig? Wie will ich wirklich leben? Wofür investiere ich Zeit und wofür nicht?; Klare Werte und dazu stehen; Vereinbarkeit nicht mit Fremdbetreuung verwechseln; sich helfen lassen auch gegen Bezahlung; Optimismus und Kreativität; Unkonventionalität; Mut; Vorbilder, Inspiration durch Podcasts; zuhören.

Christine Winnacker

#powervorbilderchallenge

  • Name, Alter: Christine Winnacker, 39 Jahre
  • # Kinder (Alter Kinder): 3 Kinder (19 Monate, 6 Jahre und 7 Jahre))
  • Job: Selbständig als Coach für berufstätige Eltern
  • So läuft’s bei mir: Planung und Organisation sind für mich das halbe Leben. Ein Überblick über alles, was in naher Zukunft ansteht, gibt mir das Gefühl von Ruhe und Übersicht. Außerdem priorisiere ich konsequent, nehme Hilfe an (auch bezahlte!) und plane für mich ganz bewusst immer wieder Pausen ein!
  • Was ich euch mitgebe: Lass Dich vom Spaß an der Sache leiten, denn die Energie folgt der Lust 😀

Pamela Luckau

#powervorbilderchallenge

  • Name, Alter: Pamela Luckau, 38
  • # Kinder (Alter Kinder): 2 Kinder (2 Monate, bald 3)
  • Job: Während Elternzeit Geschäftsführerin Pamela Luckau Mentalkompass GmbH, einem Anbieter für Personal- und Persönlichkeitsentwicklung, davor parallel Professorin in Teilzeit an der SRH Fernhochschule The Mobile University
  • So läufts bei mir: Ziele sind in allen Lebensbereichen jetzt in Wochen übersetzt; ich plane mit Zeithorizonten von 7 Minuten, in denen sehr viel zu schaffen ist. Ich betreue meine fast 3-Jährige selbst zuhause; mit Kinderfrau und Zugehfrau schaffe ich, täglich frisch zu kochen. DM, REWE oder der Biomarkt liefert Waren des täglichen Bedarfs an die Tür. Haushaltsarbeit ist in die Schlafphasen integriert.
  • Was ich euch mitgebe: Nicht an den Zielen zweifeln, sondern entweder die Qualität bei der Erledigung auf 80% senken (Pareto!) oder mehr Zeit erlauben! VOR den Kindern unbedingt mit dem Partner klären, welche Vorstellungen existieren. Und niemals vergessen, dass eine glückliche Ehe und Familie mit zufriedenen Mitgliedern Eure Zeit und Aufmerksamkeit braucht! Dann entscheiden, welches Projekt als nächstes dran ist!